Material Recovery Right

 

Entwicklung einer innovative Anlageklasse als finanzieller Anreiz zur Implementierung zirkulärer Wertschöpfung im Immobiliensektor

Moringa by Landmarken AG © Moringa

Beteiligte Institutionen:

Lehrstuhl für Controlling, RWTH Aachen

Moringa GmbH by Landmarken AG

Fördermittel:

BBSR, ZukunftBau Forschungsförderung

 

Projektbeschreibung

Das Projekt zielt darauf ab, Bau- und Materialeigentum zu entkoppeln, um durch den Handel mit dem Verwertungsrecht einen neuen Markt für wiederverwendetes Baumaterial zu erschließen. Dies geschieht durch die Entwicklung eines Modells, in dem der Restwert von Bauteilen für kreislauffähige Gebäude ermittelt und ein handelbares Zertifikatssystem als anreizkompatible Preisstruktur entwickelt werden soll. Ziel des Projekts ist es, finanzielle Anreize für Immobilienentwickler zu setzen, indem Materialien verwendet werden, die am Ende des Lebenszyklus Einnahmen generieren, da sie nach dem Lebenszyklus des Gebäudes wiederverwendet werden. Das Kernstück des MRR-Modells ist das MRR-Zertifikat, das als Materialpass und Verpflichtung zum Rückbau des Gebäudes am Ende seiner Lebensdauer gemäß den Rückbaurichtlinien dient. Das MRR-Zertifikat wird dann von Bauträgern verkauft und auf einem Marktplatz gehandelt. MRR-Investoren können von Preissteigerungen bei Rohstoffen profitieren, und Immobilienentwickler haben einen Anreiz, die Rückbauphase trotz des zusätzlichen Aufwands bei der Planung zu berücksichtigen. Das Projekt trägt zur Förderung des zirkulären Bauens durch finanzielle Anreize bei, indem es den Bauelementen bereits zu Beginn des Lebenszyklus einen Investitionswert zuweist und so sicherstellt, dass die Bauprodukte ihren wirtschaftlichen Wert beibehalten. 

Anwendung
MRR wird auf ein Fassadensystem von Moringa in der Hamburger HafenCity angewendet. Das Fassadensystem des Gebäudes besteht hauptsächlich aus Holzelementen, Keramik, Fliesen sowie Stahlbeton. Im Rahmen des Projektes werden für das MRR-Zertifikat detaillierte Informationen zur Demontierbarkeit und Eignung für Wiederverwendung und Recycling analysiert.